Gesunde und ausgewogene Ernährung ist sowohl für Erwachsene als auch für Kinder besonders wichtig. Gerade Kinder benötigen Nährstoffe und Energie, um gesund zu bleiben, zu wachsen und sich gut zu entwickeln. Aufgrund ihres Stoffwechsels können sie lange Zeitspannen zwischen den Mahlzeiten nicht so gut überbrücken. Das Essverhalten und die Bedürfnisse unterscheiden sich daher von denen Erwachsener. Doch worauf ist bei der Ernährung vor allem bei Schulkindern zu achten?

Kinder benötigen für eine gesunde Entwicklung altersangepasste Ernährung, daher sollte die Menge und die Qualität der Lebensmittel entsprechend Berücksichtigung finden. Gerade in jungen Jahren wird der Grundstein für das spätere Essverhalten gelegt.

Wie wirkt sich Ernährung auf die Schulleistung aus?

2003 wurden im Rahmen einer kanadischen Studie die Essgewohnheiten von mehr als 5000 Schulkindern untersucht. Die Qualität des Essens bestimmte die Arbeitsgruppe um Dr. Paul Veugeler aus Alberta mit einem internationalen Index, die Beurteilung der Schulleistungen wurden nach einem standardisierten Lese- und Schreibfähigkeitstest durchgeführt. Dabei wurde festgestellt, dass Kinder, die mit dem höchsten Obst- und Gemüsekonsum und der niedrigsten Fettaufnahme bei Lese- und Rechtschreibtests am besten abschnitten. Allgemein wirkte sich der Verzehr eines hohen Anteils an Obst, Gemüse, Vollkornprodukten, Ballaststoffen, Eiweiß, Eisen, Kalzium und Vitamin C auf das Testergebnis besonders positiv aus. Die Wahrscheinlichkeit, bei einer Prüfung durchzufallen, war bei Schülern mit ausgewogener Ernährung zu Altersgenossen, die sich am schlechtesten ernährten, um 26% bei mittlerer Kost geringer, bei guter Kost sogar um 41% geringer.

Quelle: https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/j.1746-1561.2008.00288.x

 

Allgemeine Ernährungsempfehlung für Kinder

  • Der Körper eines Kindes hat einen Wassergehalt von ca. 80%, dieser nimmt mit zunehmendem Alter stetig ab. Daher ist es gerade im Kindesalter äußerst wichtig, ausreichend zu trinken. Während bei Erwachsenen eine Trinkempfehlung von mind. 1,5l gültig ist, so sollten Kinder je nach Alter zwischen 1,5l bis 2,5l trinken. Vorzugsweise sollte Wasser, ungesüßte Kräuter- und Früchtetees, Gemüse- und verdünnte Fruchtsäfte sind hier zu empfehlen. Koffeinhaltige Getränke sowie stark zuckerhaltige Getränke sind für Kinder ungeeignet.
  •  5 Portionen Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte sollten Kinder täglich verzehren. Wichtig ist dabei jedoch die Abwechslung, unterschiedliche Zubereitungsmethoden (gekocht und roh), die Verträglichkeit der Lebensmittel und das Maß. Für eine Portion gilt eine Kinderfaust.
  • 5 Portionen Getreide, Brot, Nudeln, Reis oder Kartoffeln sollten täglich auf dem Speiseplan stehen. Hier sollte vor allem Vollkornprodukten der Vorzug gegeben werden und stark gezuckerte oder fetthaltige Produkte vermieden werden.
  • Wichtige Kalziumlieferanten sind Milch und Milchprodukte, die täglich auf dem Speiseplan zu finden sein sollten. Ideal für Kinder sind Milch, Joghurt, Topfen, Käse und Hüttenkäse. Auch bei Laktoseintoleranz sind entsprechende Produkte erhältlich.
  • Fisch: Max. zweimal pro Woche sollte Fisch auf dem Teller landen. Hierbei sollte schonend zubereiteter Fisch, vorwiegend fetter Seefisch oder heimischer Kaltwasserfisch, auf dem Teller landen. Zubereitungsarten mit viel Fett und Panier sollte eher eine Ausnahme bilden.
  • Fleisch- und Wurstwaren: Generell sollten maximal drei Portionen pro Woche ausreichen und vorwiegend fettarme Fleisch- und Wurstwaren bevorzugt werden. Auch hier sollte die Zubereitungsart möglichst schonen gewählt werden und Frittiertes bzw. Paniertes sparsam verzehrt werden.
  • Eier: Pro Woche können Kinder bis zu drei Eier verzehren. Hierbei ist vor allem bei verarbeiteten Lebensmitteln, wie z.B. Nudeln, zu achten.
  • Fette und Öle: Hochwertige pflanzliche Öle sollten täglich, jedoch sparsam verwendet werden. Zwei Portionen (= entspricht 2 EL) genügen pro Tag. Vor allem Omega-3-Fettsäuren sind wichtig für die Entwicklung. Diese sind in hochwertigen Pflanzenölen, Fettfischen und Nüssen enthalten.
  • Süßes, Fettes und Salziges: Knabbereien, Naschereien, Fast Food, wie z.B. Burger und Kebap, sind bei Kindern stets beliebt, sollten aber dennoch selten und in kleinen Mengen verzehrt werden.
Kinder Ernährung in der Schule

Tipps für kindgerechte Ernährung

  • Kinder essen nicht jeden Tag die gleichen Mengen und auch von Kind zu Kind unterschiedlich.
  • Ausreichend Zeit für Mahlzeiten in Ruhe einplanen
  • Mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilen, da Kinder, wie eingangs erwähnt, lange Zeitspannen nicht gut überbrücken können.
  • Gemeinsame Mahlzeiten einnehmen, denn die soziale Komponente spielt auch beim Essen eine große Rolle. Dabei auf Nebenbeschäftigungen, wie fernsehen, lesen oder Handy verzichten.
  • Abwechslungsreiche, vielfältige Ernährung ist empfehlenswert. Immer wieder neue Zutaten einbauen und Geduld aufbringen, wenn beim ersten Bissen keine Freude aufkommt. Im Schnitt muss man Lebensmittel, die man noch nicht kennt, bis zu 16 Mal kosten, bis es vielleicht schmeckt. Es kann helfen, neue Zutaten auf verschiedene Arten zuzubereiten. Möglicherweise ist eine Variante rasch gefunden.
  • Lieblingsgerichte der Kinder in den Speiseplan integrieren.
  • Kindgerechte Portionen machen Kindern gesundes Essen schmackhaft. Bei aufgeschnittenem Obst und Gemüse greifen nicht nur Kinder gerne zu.
  • Negative Empfindungen zum Essen vermeiden, indem Essen weder als Strafe noch als Belohnung oder Trost eingesetzt wird. Dies kann später zu falschem Essverhalten und in weiterer Folge zu Übergewicht führen.
  • Nicht zum Aufessen zwingen! Kinder haben noch ein angeborenes Sättigungsgefühl, welches oft aberzogen wird.
  • Kleine Küchenhelfer kann man immer brauchen. Nein, damit sind nicht die Küchenutensilien in der Schublade gemeint. Kinder haben Freude, wenn sie bei der Zubereitung mithelfen dürfen und das Essen schmeckt gleich viel besser.
  • Alternativen zu Süßigkeiten anbieten. Es muss nicht immer Schokolade sein, auch Topfen mit frischen Früchten schmeckt süß.
  • Kreativ sein, denn das Auge isst mit! Schön angerichtetes Essen regt den Appetit an. Kinder greifen herzhaft zu, wenn die Speisen kreativ und lustig am Teller präsentiert werden.
Kind hat Spaß in der Schule

Gesunde Jause für die Schule – Was ist zu beachten?

Um raschen Leistungsabfall zu verhindern, sollte eine ausgewogene Vormittagsjause, die Energie und Nährstoffe liefert, in der Schultasche vorrätig sein. In einer verspielten Jausenbox mit bunten Servietten, kindgerecht zubereitetem Obst, Gemüse und Broten greifen Kinder auch gerne bei der gesunden Variante zu. Zu einer gesunden Jause ist ein ausgewogener Nährstoffmix wichtig. Getreideprodukte, Milch und Milchprodukte, frisches Obst und Gemüse sowie zuckerfreie Getränke zählen zu einer gesunden Jause. Für Frühstücksmuffel darf die Vormittagsjause ruhig größer ausfallen.

Aktuelle Artikel per E-Mail bekommen?

Trage dich für unseren Newsletter ein und wir senden dir Tipps, Hintergründe und Angebote zu den Produkten vom Feld per E-Mail zu. Hinweise zum Newsletter findest du weiter unten auf dieser Seite.

Wenn du auf "Anmelden" klickst bestätigst du, dass du diesen Newsletter erhalten möchtest. Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Statistik, der Protokollierung der Anmeldung und deinen Widerrufsrechten findest du in der Datenschutzerklärung.

 

Die Jausenbox sollte abwechslungsreich gefüllt sein:

  • Vollkornbrot bzw. -gebäck oder Müsli liefern Kohlenhydrate Ballaststoffe und viele Mineralien.
  • Milch und Milchprodukte sind wertvolle Eiweiß- und Kalziumlieferanten. Kalzium ist wichtig für den Knochenwachstum und für die Zähne. Milch, Naturjoghurt, Buttermilch, Topfen und Käse eignen sich für die Jause. Fertig angerührte Fruchtjoghurts oder Milchmixgetränke enthalten häufig viel Zucker und Fett und sind daher zu vermeiden.
  • Obst und Gemüse eignen sich hervorragend als gesunder Snack. Frische, saisonale, rohe und portionierte farbenfrohe Sorten sollten als wichtige Vitamin- und Mineralstofflieferanten in kleinen kindgerechten Portionen (Spalten, Sticks, etc.) in der Jausenbox enthalten sein. Um ein vorzeitiges Bräunen zu verhindern, einfach mit etwas Zitronensaft beträufeln.
  • Für die Konzentration ist ein ausgeglichener Wasserhaushalt wichtig. Leitungswasser, Mineralwasser, verdünnte Fruchtsäfte (bitte nicht verwechseln mit Sirup), ungesüßte Früchte und Kräutertees sollten in einer Getränkeflasche mitgegeben werden.
  • Selbstverständlich ist hin und wieder eine Süßigkeit erlaubt, jedoch sollte Naschen nicht zur täglichen Gewohnheit werden. Verbote bewirken oft das Gegenteil von dem, was man damit erreichen möchte.
  • Kinderlebensmittel sollten man vermeiden! Sie enthalten viel Zucker, Fett und wertvolle Nährstoffe.
  • Eine ausgewogene Jause besteht aus einer Getränke-, einer Getreide-, einer Obst- und Gemüse- sowie einer Milchkomponente, die an die Bedürfnisse des Kindes angepasst sind.
  • Bei der Verpackung der Jause sollte man darauf achten, dass die Jausenbox die Lebensmittel frisch hält, gut verschließt, lebensmittelecht und spülmaschinenfest ist. Bestenfalls ist die Box mehrfach unterteilt.
  • Auch Getränkeflaschen sollten lebensmittelecht, gut zu reinigen, gegen Fruchtsäure beständig sein und keine Substanzen an das Getränk abgeben, vor allem bei heißen Getränken. Bruchsicherheit und Dichtheit sind ebenfalls wichtig, sowie ein kindgerechter Drehverschluss.
  • Säurehältige Lebensmittel sollten keinesfalls in unbeschichteten Gefäßen aus Aluminium oder in Alufolie aufbewahrt werden.

 

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung hat positive Auswirkungen auf die Entwicklung und Lernfähigkeit von Kindern. Zu fette und zuckerhältige Speisen mindern die Konzentrationsfähigkeit und können die schulische Leistung einschränken. Durch den Verzehr von frischem Obst und Gemüse werden zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe aufgenommen, die zur gesunden Entwicklung des Kindes beitragen. Johanna vom Feld bietet eine große Auswahl an frischen Obst- und Gemüsesorten und liefert diese auch bis zur Haustür, um das Befüllen der gesunden Jausenbox zu erleichtern.